Warmup Birthday Gangbang Tour

 

Gestern bin ich um 15 Uhr zum ersten Teil meiner Birthday Gangbang Tour gestartet. Als ich im Bluestar Kino St. Gallen eintraf, durfte ich schon am Eingang die ersten Glückwünsche entgegen nehmen. Als ich dann Eintrat, waren schon einige bekannte und neue Gesichter da. Mir wurde herzlich gratuliert und zum obligaten Starterkaffee gab es ein Schoggistängeli. Nach dem Austausch des neuesten Klatsches an der Bar ging es schon bald nach oben.

 

Es waren einige Herren da und als ich mich vorne bei der Bühne in Position gestellt habe, kam auch schon der Erste und fing an mich Geil zu streicheln. Der Ständer unter der Hose wollte bald heraus und schon wurde ich geblasen. Ein weiterer Herr trat zu mir, der begann sich um meine Muschi zu kümmern und im nu fand sich noch ein dritter, der sich um meine Nippel kümmerte. Die Hände an meinem Arsch wurden spürbar geiler, und so verschwanden schon bald 1, 2, 3, Finger in meinem Fötzchen. Um dieses besser zugänglich zu machen, bückte ich mich und kam so in Versuchung die mich umstehenden Schwänze zu blasen. Erst der Eine, dann der Zweite und Dritte und immer wieder fleissig abgewechselt, während ich die vielen Hände auf meinem erregten Körper fühlte. Schon bald war der Erste soweit und spritzte ab, worauf auch der nächste nicht lange auf sich warten liess. Als ich mich Umdrehte um auch meinen Fingerer zu beglücken, spürte ich auch schon den ersten Schwanz an meiner Muschi. Mit heftigen kurzen Stössen fickte er mich, während ich mit meinem Mund den Schwanz vor mir tief blies. Als der Ficker kam, wurde ich in eine der Kabinen geführt und ich bekam zuerst ein kleines elektronisches Spielzeug geschenkt. Darauf wurde ich geblasen und abgegriffen, so dass mein erregter Körper erzitterte. Während wir bei unserem geilen Spiel von der Nachbarkabine beobachtet wurden, wurde ich mit der einen Hand hart gefickt, während sich die andere um meine Nippel kümmerte und der Mund meinen Schwanz blies. Nach kurzer Zeit konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und spritzte meinen Saft auf meinen Bauch. Ausser Atem wurde ich sauber geleckt und nachdem ich meine Haare wieder etwas in Ordnung gebracht hatte, ging ich wieder nach Unten um ein Päuschen zu machen.

 

In der Zwischenzeit sind noch weitere Gäste eingetroffen, mir wurde gratuliert und schon bald war ich wieder soweit dass ich nach oben ging. Der erste Bläser von vorhin kam wieder zu mir und schon bald hatte ich wieder ein geiles Grüppchen um mich. Endlich kam auch ein lieber aber dominanter Freund zu uns und gekonnt kümmerte er sich von hinten um meine Nippel. Wohllüstiger Lustschmerz überkam mich und so fing ich laut an zu Stöhnen. Mein vor mir knieender Bläser erkannte meine Geilheit und begann sogleich meine Muschi mit seiner Hand zu ficken. Als mein lieber Dominanter Freund mich etwas Luft holen liess, ging er ins Zimmer mit dem Kreuz. Als ich noch immer erregt ihm folgte, stellte er mich gegen das Kreuz und begann mich hart mit seiner Hand zu ficken. Ein weiterer Herr, kniete sich vor mich und wixxte meinen Schwanz während er mit der anderen Hand meine Eier massierte. Ich spürte, dass ich meine zweite Ladung bald nicht mehr zurückhalten konnte und bat darum, mich noch nicht spritzen zu lassen. Mit ein paar gezielten Schlägen auf meinen Arsch wurde mir das vorzeitige Spritzen ausgetrieben und wurde dann auf das Sofa geführt. Neben mir sass bereits ein erregter Beobachter, der sich wixxend unser treiben ansah. Mir wurden die Beine angehoben und während ich erstmal beruhigend massiert wurde, wurde ich tief geblasen. Als ich genügend Entspannt war, wurde mir die sanft die Hand eingeführt, während sich die andere in weichen Bewegungen um meinen Schwanz kümmerte. Mein Sofanachbar wurde ermutigt sich um meine Nippel zu kümmern und nicht lange, ich erschauerte erneut. Mein dominanter und sanfter Freund liess mich kommen und nachdem ich mit meinem Sofanachbar noch etwas geplaudert hatte, ging ich wieder nach unten. Mit vieldeutigen Lächeln wurde ich unten mit einem Kaffee begrüsst.

 

Wir scherzten und da die heutige Ausgabe der Birthday Gangbang Tour im Renos Relax Zürich doch einigen Auflauf geben wird, haben wir die letzten Planungen noch besprochen. Langsam verabschiedeten sich die Gäste und als am Schluss noch ein süsser Latinoboy übrigblieb, ging ich nochmals nach oben. Erst verwöhnte ich seinen dicken Schwanz mit meinen Mund und als er mich stoppte, da er schon kurz vor dem Kommen war, zog ich meine Schuhe aus und massierte seinen Schwanz mit meinen Füssen. Dadurch verlieh ich ihm einen Anblick in meine noch immer geweitete Fotze, was ihn dazu einlud, sich um diese zu kümmern. Ich konnte mich dadurch nicht mehr länger zurück halten und bat ihn, mich zu ficken. Ich drehte mich knieend auf dem Sofa um und sogleich durfte ich den schönen Schwanz in meiner Muschi spüren. Geschickt wechselte er zwischen harten und sanften Stössen ab, fickte mich mal langsam und mal schnell. Als ich ihm dann zwischen meinen Beinen durch an die Eier fasste, explodierte er unter harten Stössen.

 

Plaudernd gingen wir wieder nach unten, nicht ohne wieder auf den heutigen Abend im Renos zu sprechen zu kommen. Bald verabschiedeten wir uns und so blieb ich noch etwas bei meiner liebsten Bardame und tratschten noch liebevoll etwas über unsere heutigen Gäste.

 

Das gestrige Warmup war ein guter und geiler Start für den zweiten Teil meiner Birthday Gangbang Tour im Renos, Zürich. Mein Fötzchen ist schon vorgedehnt und ich und meine Freundinnnen Natacha, Andrea, Nadine und unser Grosi sind schon in mächtig geiler Feierlaune. Wir freuen uns, alle bekannten und neuen Gesichter Heute Abend in Zürich zu sehen. Macht euch auf eine pornös geile Gangbang Party gefasst, mit tollen, netten und sympathischen Freunden. Für die Neulinge, nur Mut, wir beissen nur, wenn es gewünscht wird.

Wie immer freue ich mich auf nette Kommentare und Gästebucheinträge. Wenn ihr Fragen habt, die sich nicht mit meiner Agenda oder anderen Informationen, die ihr auf meiner Seite beantworten lassen, verwendet bitte das Kontaktformular

 

Grüessli

 

Cheryl

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0