Ein fesselnder Sonntag

Am letzten Sonntag  packte ich meinen Koffer,  gefüllt mit allerlei Spielzeug und bin zu einem lieben Freund gefahren. Natürlich nicht ohne mir noch einen Plug zu setzen,  den ich bei der Fahrt über Land auch immer wieder intensiv gespürt habe.

Endlich angekommen war ich bereits schon mächtig Geil und nach einer intensiven Begrüssung,  wurde ich ins Schlafzimmer geführt.  Mein Liebhaber hat mit meinem Plug gespielt und meinen Körper gestreichelt, so dass ich einige Male Gänsehaut bekam. Um mich für die anstehenden Stunden etwas sensibler zu machen,  knabberte er erst an meinen Nippeln, zog und kniff dann, während ich den ersten geilen Lustschmerz geniessen durfte. Schon hatte ich zusätzlich zum Plug 1, nein 2 Finger in mir drin und meine bereits schon nasse Möse, weitete sich bereitwillig,  dass auch noch ein dritter Finger Platz hatte. Endlich zog sich mein Begleiter aus und ich konnte den schönen, dicken Schwanz in meinen Mund aufnehmen, damit ich ihn tief blasen konnte. Während ich genussvoll mit dem gierigen Mund beschäftigt war, wurde sich auch um meinen geilen Arsch gekümmert, um auch diesen, gekonnt mit gezielten Schlägen sensibler zu machen. Als die geile Hitze der gezielten Schläge auf meinem Po langsam sichtbar wurde, wurde ich auf den Rücken gelegt und mir die Beine gespreizt. Endlich wurde meine Möse mit langen Intensiven Stössen gefickt, während ich mich unter den harten Kniffen in meine Nippel wand. Schließlich drehte ich mich um, um den geilen Schwanz noch tiefer in mir zu spüren. Nach ein paar weiteren Schlägen auf meinen Arsch, wurde dieser ein erstes mal mit Sahne gefüllt. Nach kurzem Saubermachen wurde mir ein Kaffee gemacht, während ich voller Vorfreude im Schlafzimmer meine Spielsachen auspackte.


Nachdem ich den Kaffee ausgetrunken mein Gastgeber sich schon wieder ausführlich meinem noch immer harten Schwanz gewidmet hatte, nahm er mich in seine Arme und trug mich ins Schlafzimmer. Ob der großen Auswahl an mitgebrachten Spielsachen,  widmete er sich,  nachdem er mich sanft aufs Bett gelegt hatte, erst deren Begutachtung. Unter sanften Streicheleien, führte er mir langsam den neu geschenkten und 25 x 5 cm langen und dicken Hacken in meine geile Möse. Nun wurde mir eine Schlinge um den Hals gelegt und straff mit dem Hacken verbunden. Von nun an, war ich hilflos ausgeliefert und ergeben legte ich meine Hände auf den Rücken, wo auch diese fest mit dem Seil vom Hacken verschnürt wurden. Natürlich hatten meine Beine noch zu viel Freiheit. Erst wurden mir die Knöchel fixiert, um dann die Ober- mit den Unterschenkeln zusammen zu binden. So,  hübsch verschnürt wie ein Weihnachtsgeschenk, zitterte ich bereits schon vor Erregung.  Jede Bewegung meines Körpers,  gab der Hacken unmittelbar an meine Fotze ab,  was mich bereits schon tropfen liess. Nun bekam ich den ersten Gertenschlag auf meinen Arsch ab, um gleich darauf etliche sanftere auf meinem Körper zu spüren. Dann gab es eine kurze Pause, nur um mich fast durchdrehen zu lassen, in Erwartung vor den nächsten Schlägen. Schließlich wurde ich auf den Rücken gelegt. Meine Nippel wurden wieder mit der Gerte bespielt, nur damit sie gleich darauf hart gekniffen werden konnten. Nun wurden mir die Nippelklemmen angelegt und mein knüppelharter Schwanz wurde tief geblasen. Ich war bereits so Geil,  dass ich nur noch abspritzen wollte. Dies durfte ich aber noch nicht,  denn schon wurden die Fesseln gelöst,  nur um mich breitbeinig und mit weit gespreitzten Armen ans Bett zu fesseln. Der Hacken wurde entfernt,  dafür wurde mein ferngesteuerter Plug eingeführt. Ich musste den schon längst wieder steifen Schwanz meines Gastgebers in den Mund nehmen,  um ihn tief zu blasen. Natürlich wurde jetzt auch die Fernbedienung in Betrieb genommen und die 2 starken Motoren brachten mich erneut in die Nähe eines Höhepunkts. Ich wurde wieder um gelagert und in Hündchenstellung mit den Seilen fixiert. Auch die Gerte kam erneut zum Einsatz. Als mein Arsch die ersten Striemen hatte, bekam ich wieder unter harten und langen Stössen,  den Gastgeber Schwanz in den Arsch geschoben. Unter gleichzeitigem Ficken, Nippel kneiffen und wixxen,  schoss ich endlich meinen Saft ab, um kurz darauf meine gierige Fotze befüllt zu bekommen. Ich wurde bis zum letzten Tropfen ausgesaugt. Die Gerte kam erneut zum Einsatz und dann wurde mein Saft gierig von meinem Körper geleckt. 


Nun war ich wahrlich erledigt und ich wurde unter zärtlichen Streicheleien los gebunden. Während ich mich frisch machte wurde mir bereits schon wieder Kaffee und etwas Süsses serviert.  Wir kuschelten uns aufs Sofa und mein geiler, geschundener Körper bekam eine zärtliche Massage. Leider war es schon bald wieder Zeit für mich zu gehen und als ich dies erwähnte wurde ich schnell über das Sofa gelegt und nochmals kurz und heftig gefickt. Schließlich war meine Fotze triefend Nass. Ich schlüpfte schnell in meinen Slip, um noch etwas zur Erinnerung an diesen geilen und abwechslungsreichen Nachmittag zu haben. Natürlich werden mich auch die geilen Lustschmerzen, besonders an meinem misshandelten Arsch und meinen Nippeln,  noch ein paar Tage begleiten. 


Meine nächsten Termine 

Montag 15.10. Ca 15 Uhr werde ich wieder im www.bluestar.li St. Gallen sein, mit dabei 2 heisse, spielfreudige geile Ladys und vielleicht den dazu gehörenden Doms. Alle Gleichgesinnten, Zuschauer, Interessierten sind herzlichst Eingeladen zu kommen. Auch einer anschließend zärtlichen Massage, werde ich wohl kaum abgeneigt sein. Warum auch nicht, die Woche mit einer geilen Party starten.



Grüessli Cheryl 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Silke (Dienstag, 09 Oktober 2018 10:00)

    wieder ein toller Nachmittag toll beschrieben...wir danken dir....du bist sehr inspirierend.

    Liebe Grüsse , Silke

  • #2

    Bouncer (Mittwoch, 10 Oktober 2018 21:06)

    wo Silke recht hat, hat sie recht ;-)

  • #3

    Stef1971 (Sonntag, 21 Oktober 2018 10:27)

    Es ist immer wieder erregend deine geilen Blogs zu lesen. Danke Cheryl.�

  • #4

    David (Mittwoch, 09 Januar 2019 12:06)

    Ich mag deine Blogs sehr. fantastisch geschrieben und immer gerade aus! es erregt mich jedes mal:-)