Ein wilder Sonntag Nachmittag

 

Am Sonntag Nachmittag hatte ich erstmals die Gelegenheit das Cruisingworld Egerkingen zu Besuchen. Als ich angekommen bin ist mir gleich der volle Parkplatz aufgefallen und ahnte, dass ein paar intensive Stunden vor mir lagen. Also bei der netten hübschen Dame Eintritt bezahlt und erst mal in die Garderobe, um mein Gepäck zu erleichtern. Danach bin ich ein erstes Mal durch die Gänge, sofort im Schlepptau von etlichen Herren, allerdings habe ich auch etliche Pärchen und sogar Einzeldamen entdeckt.

 

 

 

Beim Gloryhole steckte ich meinen Schwanz durchs Loch und gleich wurde ich von der anderen Seite verwöhnt. Nicht lange und von hinten kam ein zärtlicher Mund, der mir die Schultern küsste und mit sanften Händen über den Rücken, Po und die Beine strich. Kurz darauf fühlte ich weitere Hände auf mir und auch schon den ersten Finger an meiner schon reichlich feuchten Fotze. Ich drehte mich um und sah sicher 10 Schwänzen entgegen. Mir blieb nichts anderes übrig als mich meinem Schicksal hin zu geben und meinen Weg wieder frei zu blasen. Als ich abwechselnd die ersten 3 Schwänze bedient hatte, spürte ich etliche Hände auf mir und auch 2 verschiedene Finger, die sich an meinem Arsch zu schaffen machten. Ich entspannte meinen Po etwas und sogleich hatte ich diese in mir drin, was mich laut aufstöhnen liess. Während ich fleissig weiter blies und wixxte zogen sich die beiden Finger zurück und ich hatte einen schönen dicken Schwanz in meiner Fotze. Dieser fickte mich hart und schoss auch schon bald ab. Langsam wurde mir die Stellung etwas unbequem und ich ging mit allen Schwänzen ins Gangbang Zimmer. Auf dem Weg dahin, entdeckte ich noch einen alten Bekannten vom Mägenwiler Wald und wir wechselten noch schnell ein paar Worte.

 

 

 

Im Zimmer angekommen stieg ich auf die runde Liegefläche, um mir einen Überblick in dem sich schnell füllenden Raum zu verschaffen. Und wahrlich waren da einige sehr schöne Schwänze anwesend, um die ich mich auch sogleich kümmerte. Geiler weise fühlte ich durch die Position der Liege, mindestens so viele Hände auf mir, die mich am ganzen Körper streichelten, betatschten, meine Nippel liebkosten und kniffen und sich natürlich auch um meine Fotze kümmerten. Als die ersten paar Ständer im Akkord abgefertigt waren, wechselte ich die Stellung von den Knien auf den Rücken, saugte weiterhin gierig die Schwänze tief in meinen Rachen, während ich meinen Arsch zum ficken anbot. Sogleich hatte ich den Ersten in mir drin und wurde gefickt. Der Andrang schien kein Ende zu nehmen und die anzahl Schwänze die ich in meinem Mund und meinen Händen verwöhnte konnte ich nicht mehr zählen. Genauso fleissig wechselten sich auch die Ficker an meiner Fotze ab. Schliesslich legte sich einer mit dickem Schwanz, neben mich auf die Matte und ich stieg auf ihn um ihn in meiner absoluten Lieblingsstellung zu Reiten. Zugleich wurden noch 2 Finger in mich geschoben. Ich lehnte mich über mein Reittier und sogleich versuchte ein weiterer Schwanz in mich ein zu dringen. Obwohl ich ziemlich Geil war, blieb es leider nur beim Versuch, auch den zweiten Schwanz in mir auf zu nehmen. Als der Gerittene gekommen ist, stieg ich wieder ab und wurde noch mal gefickt. Nun brauchte ich eine kleine Pause und ging mit einem Lächeln an die Bar.

 

Als ich in die Räucherkammer ging, wurde ich auch gleich angesprochen, ob ich Cheryl sei und mehrere haben meinen Blog und meine Bilder schon gesehen. Also hat es sich schon etwas rumgesprochen und natürlich freue ich mich über das positive Feedback.

 

 

 

Nach einer Weile bin ich mit dem Bekannten aus dem Mägenwiler Wald los und wir sind in dem Voyeurzimmer gelandet. Erst habe ich ihn zärtlich am ganzen Körper mit meinen Händen verwöhnt. Nach einer Weile fing ich an, intensiv zu Blasen. Ganz tief, um dann langsam mit der Zunge beim Hochgehen die Eichel zu umspielen und nach einiger Zeit mit einem leisen Plopp aus dem Mund fahren zu lassen, nur um ihn gleich wieder tief auf zu nehmen. Aufgrund der Reaktion meines Bekannten, bemerkte ich, dass ihm diese Technik sehr gefiel. Auch waren bereits schon alle Fenster und Türen mit sich wixenden Zuschauern besetzt. Als der schöne schlanke Schwanz knüppelhart war, bin ich auf ihn drauf gestiegen und habe ihn langsam eingeritten. Mit der Lautstärke meines Stöhnens war auch die Intensität gestiegen, bis zu einem wilden Ritt. Dann stieg ich wieder ab und brachte ihn mit der schon vorher ausgeübten Blastechnik zum Spritzen. Wir waren bereit für eine weitere Pause und sofort wurde unsere Bühne von einer heissen Lady und einem DWT Träger übernommen.

 

 

 

Nach einer kurzen Pause bin ich zurück ans Ort des Geschehens und die Lady war noch immer dran und verwöhnte ihren Partner mit dem Mund. Ich stellte mich ans Guckfenster und begann meinen Schwanz zu wixxen. Allerdings nicht für lange und schon schob sich eine Hand von hinten, zwischen meinen Beinen hervor um mir diese Arbeit ab zu nehmen. Ich entdeckte einen leckeren Jüngling vor mir und fing sogleich an seine gepiercte Brust zu verwöhnen. Zwischendurch schaute ich durchs Fenster, um zu sehen was im Zimmer abgeht und schon hatte der Jüngling meinen Schwanz im Mund, während die Hand von hinten sich um meine Rosette kümmerte. Ich genoss das anregende Schauspiel vor meinen Augen, wie auch die geilen Berührungen an mir. Nach einer Weile war das Pärchen im Zimmer fertig und nun bückte ich mich abwechselnd zwischen den Beiden, um sie zu blasen, während sie mich mit ihren Händen verwöhnten. Auch da ging es nicht mehr lange und die beiden spritzten ab, so dass es wieder Zeit war für eine kleine Pause.

 

 

 

Die Lady von vorhin, war in der Raucherlounge mit ihrer Freundin. Als nach einer Weile ein Bekannter von Ihnen reinkam. schnappte sich die Freundin seine Brustwarzen und fing fest an ihnen zu ziehen. Der Bekannte stöhnte auf und die heisse Lady begann seinen Schwanz zu verwöhnen. Nach einer Weile kniete sich die Freundin zwischen seine Beine und begann zu blasen, währen die heisse Lady sich um seine Nippel kümmerte. Nach ein paar Minuten durfte der Bekannte abspritzen und die Damen pressten anschliessend den letzten Tropfen aus ihm raus.

 

 

 

Nach diesem appetitanregenden Schauspiel war es für mich wieder Zeit um nochmals durch die Gänge zu gehen. Hinten bei den Gloryholes war eine Dame dran und spielte intensiv mit mehreren Herren. Ich stellte mich dazu um zu zusehen. Als sie endlich vollgespritzt war und unter die Dusche ging, gingen all die Hände zu mir über. Angeheizt vom Vorspiel mit der Dame vor mir, präsentierten sich schon etliche Spritzbereite Schwänze, um nach kurzer Zeit mich auch unter die Dusche zu treiben.

 

 

 

Nach der Dusche und einer kurzen Inspektion des schönen Wellnessbereiches, bin ich für eine letzte Zigarette zurück an die Bar. Ich hatte noch ein paar nette Gespräche und versprach, so bald wie möglich wieder einen Zwischenhalt im CW Egerkingen ein zu legen.

 

 

 

Neu habe ich einen Googlekalender auf meiner Webseite. Diesen könnt ihr einfach in eure Kalenderapp integrieren und mir Ermöglicht es, noch besser euch über meine Termine auf dem Laufenden zu halten.

 

 

 

Ich werde weiterhin alle Daten eintragen, an denen ich fix unterwegs sein werde. Diese werden einen Ort im Betreff haben. Gerne könnt ihr euer Interesse bekunden, in dem ihr mir eine Mail sendet, mit euren Vorlieben oder was ihr Nettes mit mir anstellen wollt. Ich werde euch dann zur Gästeliste hin zu fügen. So sehen alle, wer sonst noch kommt und ich kann eventuelle Specials mit euch am Termin planen, damit die, die Interesse haben dabei mit zu wirken oder zu zusehen, etwas genauer planen können. Ich werde schauen, dass ich auch etwas Zeit einplanen werde für kleine Einzelsessions. In diesem Fall, freue ich mich aber über Gentlemens ein kleines Geschenk aus meinen Wunschlisten oder auch über ein Getränk an der Bar auswählen für mich.

 

Alle Orte findet ihr, mit Anfahrtsplänen, auf meiner Webseite unter Links

 

 

Ich werde aber auch eine Auswahl Daten angeben, an denen ich eventuell etwas Zeit haben könnte. Diese werde ich unter "Cheryl Frei" eintragen. Aufgrund meiner beruflichen Aktivität, kann dies auch mal in Bern, Basel, Zürich, Luzern... sein.

 

Das ist der Moment, da ihr mir eure Vorschläge schreiben dürft. Gerne auch mal nur zum Kaffee, Kino, Konzert...

 

 

Es gilt nach wie vor, wen ich nicht persönlich kenne, muss ein Tribut infolge eines Wunsches meiner Wishlist erfüllen, um ein Einzeldate zu erhalten. Dies einfach, weil leider bei einigen das Kopfkino grösser als der Mut ist, wirklich auch zu erscheinen.

 

Da ich auch noch ein berufliches Leben habe, in dem ich Selbstständig erwerbend bin, ist es auch möglich, dass ich angesagte Termin ändern oder gar canceln muss. Mit dem abonnierten Googlekalender, seit ihr immer gut informiert, auch über allfällige Verspätungen.

 

 

Liebe Grüsse und hoffentlich bis bald

 

 

Eure immer geile

 

 

Cheryl

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0