Fesselnde Spiele

 

Hallo Zusammen

 

 

Ich war letzte Woche fleissig unterwegs, mal im Kino, mal auf dem PP, mal im Wald. Ich werde euch aber Heute von meinem gestrigen Erlebniss bei einem lieben Freund berichten.

 

 

Wir haben uns schon öfters getroffen, vor allem im Bluestar Kino und wussten von unserem gemeinsamen Interesse, fesselnde Spiele und liebevolle Quälereien. Also haben wir abgemacht und ich bin gestern Nachmittag zu ihm gefahren. Mal nicht so aufgestylt, sondern eher bequem, dafür die Tasche voller interessantem Spielzeug.

 

 

Bei ihm angekommen, haben wir erst ein bisschen geplaudert und schon bald fing er mich an zu streicheln. Ich war völlig erregt und mein Kopfkino lief auf vollen Touren, in Erwartung was die nächsten Stunden bringen würden. Erst sassen wir auf dem Sofa und er kümmerte sich Sanft um meinen Schwanz, der auch schon bald zum siebten Himmel zeigte. Dann nahm er meine Nippel in Beschlag und fing sie liebevoll zu kneifen an. Ich wand mich vor lauter Geilheit unter seinen Händen und schon bald hatte ich einen Plug in meiner Fotze. Nachdem er mich so noch eine Weile verwöhnt hatte, führte er mich, inzwischen hart an den Haaren gefasst ins Schlafzimmer. Mir wurden die Füsse gefesselt und nach oben gezogen, sowie die Arme ans Bett gebunden. Dann nahm er das kleine, unscheinbare Teigrädchen mit den Stacheln und fuhr über meinen Körper. Das war so geil, dass er mich knebeln musste, da mich sonst wohl das ganze Städtchen gehört hätte. Ich wand mich weiter so gut es ging vor Lust und da fesselte er mich richtig Fest ans Bett, damit meine Bewegungsfreiheit fast bei Null war. Dann kamen verschiedene Schlaggeräte zum Einsatz auf meinem Körper und ich wurde durch den Lustschmerz nur noch empfindlicher und geiler. Der Plug wurde rausgenommen und er schob mir einen grossen Dildo in den Arsch und fickte mich mit diesem. Mein Schwanz tropfte schon vor lauter Lust. Zwischendurch liess er seine Hände sanft über meinen Körper gleiten oder er nahm wieder das Teigrädchen zur Hand. Dann verschwand er im Wohnzimmer und hiess mich da zu bleiben. Selbst wenn ich gewollt hätte, wie auch 😉 Nach einer Weile kam er zurück und mir fuhr es kalt den Rücken herunter, ein feuchter kühler Lappen strich sanft über meinen Körper. Allerdings kühlte ich nicht wirklich ab, es heizte mich nur mehr an. Dann wieder die Bewegungen mit dem Dildo, wieder das Rädchen und schliesslich verschwand er wieder. Ich lag da in Erwartung was kommen sollte und als er wieder kam spürte ich Eiswürfel auf meiner Haut. Ich war kurz vor dem durch drehen und dass ich nicht gleich abgespritzt habe, lag einzig an dem Können meines Meisters. Wieder und wieder fing der Dildo an, in harten Stössen in mich ein zu dringen um dann wieder tief in mir drin zu verweilen, während das Rädchen wieder über meinen Körper fuhr. Als ich schon ziemlich ermattet aber immer noch geil war, wurde ich los gebunden und wir machten, bei einer netten Plauderei ein kleines Päuschen.

 

 

Danach führte er mich wieder mit sanfter Gewalt ins Schlafzimmer, liess mich niederknien und hiess mich an so zu bleiben. Er verschwand für eine kleine Ewigkeit, während ich brav ausharrte. Endlich kam er wieder, band ein Band um meinen Hals, zog mich an diesem nach hinten und begann in mich ein zu dringen. Sogleich stöhnte ich wieder auf. Dann nahm er vor mir Platz und ich durfte seinen schönen, harten und dicken Schwanz blasen. Während ich seine Eier in meinen Mund saugte, spritzte er ab und ich saugte ihm den restlichen Saft aus.

 

 

Wir gingen uns sauber machen und plazierten uns auf dem Sofa, zärtlich streichelte er meinen Körper und ich fing an zu schnurren wie eine Katze, die reinste Wohltat. Kurz bevor ich weg dämmerte, fing er wieder an, sich um meinen Schwanz zu kümmern, der auch gleich wieder erwachte. Er hiess mich auf zu stehen und nahm das Rädchen und die Gerten und liess mich seine Macht spüren. Ich genoss den Lustschmerz und mein Schwanz fing wieder an zu tropfen. Er liess mich wieder vor sich niederknien und ich durfte nochmals seinen Schwanz blasen, bis er abspritzte.

 

 

Wir plauderten noch eine Weile und kuschelten noch ein wenig. Schliesslich machte ich mich aber Abends spät wieder auf den Heimweg. Mit vielen geilen Bildern im Kopf, einem noch immer vor Erregung und die süssen Quälereien gereizten Körper.

 

Wir werden dies bestimmt bald wieder holen.

 

 

Noch immer mit ein paar Striemen und empfindlichen Nippeln, werde ich Heute um 15 Uhr, wieder im Bluestar Kino sein.

 

 

Meine weiteren Daten sind:

 

- Sonntag 22.07. um ca 14 Uhr Cruisingworld Volketswil

 

- Samstag 01.09. ab ca. 18 Uhr an der Party im Cruisingworld Kirchberg

 

 

Ich freue mich über Geschenke aus meinen Wunschlisten, sowie Kommentare zu meinem Blog und netten Einträgen im Gästebuch.

 

 

Natürlich auch über viele nette, spannende und sexy Begegnungen, nur Mut ich beisse nicht

 

 

Liebe Grüsse

 

 

Cheryl

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0