Hexen toben

 

Gestern bin ich um 12 Uhr ins Cruisingworld Kirchberg gefahren, in der Hoffnung auf den ein oder anderen Fick. Dort angekommen bin ich gleich auf eine Runde und entdeckte im Gangbang Zimmer eine Frau, die mit 2 Männern zugange war. Einer lag auf der Matte und hatte seinen Schwanz in ihrer Muschi, der andere kniete oben drauf und fickte sie in Ihren Arsch. Ich ging hinein um das interessante Treiben an zu sehen. Die Dame winkte mich heran und im Nu verschwand mein Schwanz in ihrem Mund. Gefüllt mit den drei Schwänzen, schrie sie vor Lust , so gut sie konnte. Nach etwa fünf Minuten war sie erschöpft und wir liessen von ihr ab. Das schien ein guter Start in den Tag zu werden. An der Bar einen Kaffee bestellt und ab in die Räucherkammer zu einem netten Gespräch mit der Dame ihrer Begleitung.

 

Nach etwa einer halben Stunde, ist meine geile Freundin die Latexstute eingetroffen. Ich zeigte ihr die Räumlichkeiten, da sie zum ersten Mal im CWK war. Im Raum mit der Schaukel fing sie gleich an mich zu wixxen, worauf ich dies gerne erwiderte. Nicht lange und ihr Schwanz, verschwand in meinem Mund. Während ich mich um ihren Schwanz kümmerte, spürte ich zwei weitere Hände an meinem Arsch. Ich drehte mich um und begann den Neuankömmling zu blasen. Als dann noch ein weiterer Herr zu uns stiess, wurde es langsam eng im Kämmerchen. Also legte ich meine Freundin auf die Liege und begann sie zu ficken, während die beiden anderen sich um unsere Brustwarzen kümmerten. Bald darauf spritzte der erste ab und verschwand wieder. Ich liess meine Freundin wieder aufstehen und der Herr blies mich noch eine Weile. Bei soviel Action kamen wir etwas ausser Atem, so dass wir erst mal an die Bar zurückkehrten.

 

Nach einer Weile zogen wir wieder los durch die Gänge und blieben im kleinen Spiegelsaal hängen. Ich legte mich hin und liess meine Freundin meinen Schwanz tief blasen. Schon versammelten sich die ersten Männer am Eingang. Ich winkte sie heran und der erste Stellte sich neben mich, diesen fing ich sogleich an zu blasen, während ein weiterer sich um meine Freundin kümmerte. Dann legte sich ein weiterer Herr zwischen uns und ich begann an seinen Nippeln zu knabbern. Sogleich legte sich der Mann, den ich vorher geblasen hatte, hinter mich und begann mich gefühlvoll zu ficken. Nach kurzer Zeit schoss er seinen Saft in den Gummi und ich konnte meine Aufmerksamkeit dem Schwanz zwischen meiner Freundin und mir widmen, während dieser sich mit seinen Fingern um meine Fotze kümmerte. Auch dieser schoss nach kurzer Zeit mit einem Schrei seinen Saft ab. Wir gingen wieder an die Bar um uns zu erholen.

 

Meine Freundin bemerkte, dass sie bald gehen müsse und ich begleitete sie zur Garderobe. Auf dem Weg dahin überkam uns die unbändige Lust und wir landeten wieder im Zimmer mit der Schaukel. Ich legte sie sogleich auf die Liege und fickte sie hart, während ich sie wixxte. Endlich durfte sie auch abspritzen und ich liess sie nach Hause gehen.

 

Kaum war sie weg, kam ein weiterer Herr zu mir und legte mich wiederum selbst auf die Liege. Auch er stiess schöne fest zu mit seinem dicken Schwanz. Plötzlich stand ein weiterer Herr neben uns und fing an mich während den heftigen Stössen zu blasen an. Nicht lange und ich spritzte mit lautem Stöhnen ab.

 

Nun war es Zeit zu gehen für mich, da ich noch einen Termin beim Coiffeur hatte. Es brauchte schon etwas Mut, mir einen Sitecut schneiden zu lassen, bereue es aber definitiv nicht.

 

Nach einem kurzen Snackstop bin ich dann nach Stegen gefahren. Da empfing mich gleich ein geiler etwas aufdringlicher Herr. Ich erklärte ihm, dass ich nicht wirklich devot sei und auch nicht auf der Suche nach einem Dom bin, darauf verschwand er ziemlich schnell. Naja, ich kann mich ja schon unterordnen, aber dann will ich schon etwas mehr Vertrauen aufgebaut haben.

 

Als ich im Wäldchen angekommen bin, hob ich mein Röckchen und kurz darauf hatte ich den ersten Herrn am Schwanz. Er wixxte mich sanft und ich nahm seinen kleinen aber harten Schwanz in die Hand. Darauf kam ein weiterer Herr, der allerdings schon ein wesentlich grösseres Rohr sein Eigen nannte. Diesen fing ich an zu blasen, während ich den kleinen nebenan weiter wixxte. Dieser kam dann auch ziemlich schnell. Also konnte ich mich mit voller Hingabe um dieses Prachtsding kümmern. Da ich einen Plug in meiner Fotze hatte spielte dieser nur mit dem Plug rum, während die andere Hand sich meinem Schwanz widmete. Auch dieser leckere Stengel brachte ich zum Spritzen. Während wir zu den Autos spazierten, unterhielten wir uns noch ein bisschen und auf halbem Weg stiess sein Kollege und der Kleine noch zu uns. Wir plauderten noch ein wenig miteinander und dann ging jeder seines Weges.

 

Ich natürlich nach Hexentobel um meine Runde zu beschliessen. Angekommen tauschte ich erst meine Mörderheels gegen meine Overknees aus und stieg den Hügel hinauf. Sogleich kam ein Herr und präsentierte mir seinen Schwanz. Dem so nett auf dem Teller servierten Luststab konnte ich natürlich nicht abweisen und fing gleich an, ihn in meinem Mund verschwinden zu lassen. Derr Herr fing laut an zu stöhnen und schob mich dann sanft mit dem Hinweis von seinem Schwanz weg, dass er gerne noch etwas warten würde mit abspritzen. Also fing ich an seine Nippel zu massieren, gleich darauf, nahm er meinen schon wieder harten Schwanz in den Mund. Kurz darauf bemerkte ich eine Hand, die gekonnt an meinem Plug rumspielte. Darauf kam ein junger Kerl und fing den Plugspieler an zu blasen. Nach kurzer Zeit kehrte sich dieser um, um sich ficken zu lassen. Ich stellte mich vor ihn hin und prompt verschwand mein Schwengel ganz in seinem Mund. Mein vorheriger Bläser kümmerte sich sogleich um meinen Plug und begann diesen Raus und Rein zu stossen. Inzwischen waren noch zwei Herren zu uns gestossen und ich verlor so langsam die Übersicht, bei den vielen Händen und Schwänzen. Ihr wisst aber, dass ich genau dies liebe. Ich glaube einer fing an meinen Plugspieler zu ficken, während der andere sich um den Schwanz des Jungen kümmerte. Schliesslich fiel mein Plug zu Boden und sogleich spürte ich einen dicken Schwanz, der Eintritt verlangte in meine Möse, zugleich hatte ich beim ersten Herrn wieder angefangen zu blasen. Neben mir stellten sich noch zwei weitere Schwänze auf, die ich heftig begann zu wixxen. Schliesslich spritzte mir der eine sein Ladung an meine Nylons und auch mein Hintermann ergoss seine Ladung auf meinen Arsch. Der erste durfte dann endlich auch auf meinen neuen Sitecut spritzen und kurz darauf spritze auch ich meine Ladung in einen gierigen Mund. Nach dieser geilen Session gingen alle ihres Weges und ich machte mich erst mal frisch in meinem Wohnmobil, um dann ordentlich durchgefickt und reichlich erschöpft, mich auf den Heimweg zu machen.

 

- Heute werde ich mangels Fotografen, selber ein paar Fotos machen und anschliessend um 22 Uhr auf meine PP Runde Stegen / Hexentobel fahren

 

- Sonntag 08.04. werde ich ab 15 Uhr im hoffentlich neueröffneten Blue Star sein und wenn das immer noch nicht reicht nochmals zum PP Stegen / Hexentobel

 

Ich hoffe doch sehr einige von euch an einem dieser Daten zu sehen.

 

Natürlich freue ich mich auch über Kommentare und Gästebucheinträge

Liebe Grüße und bis bald

 

Cheryl

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0