07.09.2017 Cruising World Kirchberg

Gestern bin ich wieder einmal ins Cruising World Kirchberg gegangen, leider konnte meine Freundin aus beruflichen Gründen nicht gehen, aber mit den paar Schwänzen werde ich auch alleine fertig. Erst an die Bar zum aklimatisieren und gleich ein nettes Gespräch.

Danach eine erste Runde, in der mich prompt jemand sehr nett anspricht. Ich wollte aber erst mal sehen wer alles so da ist. Als ich gesehen habe, dass beim Gloryhole jemand wartet, habe ich meinen Schwanz durch gestreckt, der auch gleich in Empfang genommen wurde. Ich habe dann mein gut geschmiertes Ärschchen unter dem Kleid hervorgeholt, in der Hoffnung, dass ich von hinten eben so schön verwöhnt werde, wie von vorne. Bald ist auch einer gekommen und hat ein wenig an meinem Loch rumgespielt. Ich war so geil, dass ich ihm gierig meine Fotze entgegen gestreckt habe. Leider wollte er mich nicht beglücken und ist wieder gegangen. Mein Bläser auf der anderen Seite, hat sich scheinbar nicht nur um mein Schwanz gekümmert, denn mit lautem Stöhnen hat er auf den Boden gespritzt.

Also wieder einen Abstecher an die Bar und die Räucherkammer. Sofort ein nettes Gespräch angefangen über Intros von Pornofilmen und dass man eigentlich mal ein Filmabend organisieren sollte, mit den dümmsten Intros.

Nachher wieder auf die Runde und da kommt auch schon mein charmanter Begrüsser von vorhin. Sofort rein ins nächste Zimmer und schon haben wir uns gegenseitig die Schwänze gewixxt. Ich bin dann ziemlich schnell auf die Knie und habe tief geblasen, während sich im Türrahmen uns ein anderer Beobachtet hat. Wir haben ihn aufgefordert zu uns zu kommen, was er auch zögerlich tat. Also drehte ich mich zu ihm um und fing mein Blaskonzert auf dieser Seite an, während ich charmant von hinten befingert wurde. Nachdem der Neue ziemlich schnell gekommen ist, während er allerdings nur passiv dabei stand und mit grossen Augen unserem Treiben zu sah, ist er auch schnell wieder verschwunden.

Ich kümmerte mich dann wieder um den Charmeur und bald kam erneut wer rein, der wusste wie er meine Fotze befingern musste. Schliesslich wurde ich charmant auf meinen Strümpfen angespritzt.

Dann natürlich wieder eine kleine Einkehr an der Bar. Auf der nächsten Runde, fand ich einen netten Italiener, der sich sehr liebevoll um mich kümmerte, schliesslich haben wir uns im kleinen Spiegelzimmer hingelegt und gegenseitig geblasen und den Arsch gefingert, bis wir gekommen sind.

Dann kam der Ablöscher des Tages, wurde ich doch eingeladen mit einem ansehnlichen Schwanz zu gehen. Als ich mich mündlich um seinen Schwanz kümmern wollte, wurde ich gleich ziemlich hart drüber gestossen. Ich habe ihm gesagt, dass ich das so nicht mag, da ich die Kontrolle gerne selber habe. Dann hat er mir mit seinem Schwanz ins Gesicht geschlagen. Ich war empört und erklärte ihm, dass ich nicht auf diese Brutalität stehe, zumindest nicht ohne, dass man sich kennt und ein wenig Vorlaufzeit. Als ich mich bücken wollte um meine Heels an zu ziehen, wollte er mir seinen Schwanz in meinen Arsch mit Gewallt stossen, was ihm prompt eine Ohrfeige gekostet hat. Er hat dann erst ziemlich blöde aus der Wäsche geschaut, schliesslich aber grinsend gemeint, sein Schwanz sei wohl zu gross. Ich habe ihn dann an seinen Eiern gepackt und geantwortet, dass ich wohl schon grösseres in mir drin gehabt habe, als sein bisschen Schwanz, aber es halt etwas mit Anstand zu tun hat, wie man auf andere Menschen zu geht. Er solle jetzt einfach gehen, weil ich sonst Lärm schlage, dass er rausfliegt. Ganz klein ist er dann ziemlich schnell verschwunden.

Also Jungs, passt auf, die Cheryl weiss ihren Mann schon zu stehen.

Die Stimmung war natürlich erstmal zur Sau, also bin ich in die Räucherkammer, wo sich auch schon mein Gesprächspartner eingefunden hat. Nachdem wir eine Weile geplaudert hatten, bin ich wieder auf die Runde und ich merkte gleich, dass sich mein Gesprächspartner mir anschloss.

Wir sind dann in den nächsten Raum, wo ein Film einigermassen nach unserem Geschmack lief, zumindest ohne dummes Intro.

Wir haben dann schnell angefangen einander abwechselnd zu blasen. Schliesslich habe ich mich auf den Rücken gelegt und er hat seine Sauce auf meinen Bauch gespritzt. Da ich auch kurz vor Abschuss war, habe ich seinen Schwanz zusammen mit meinem in die Hand genommen und gewixxt, bis ich auch gekommen bin. Ist schon Geil wenn's so flutscht. Schliesslich haben wir uns gegenseitig von der ziemlichen Schweinerei befreit und sind noch auf eine abschliessende Zigarette in die Räucherkammer.

Bis auf das Möchtegernschwein, war der Abend, nicht zu Letzt durch die netten Gespräche, aber schön verlaufen.

 

Ich werde wahrscheinlich nächsten Samstag wieder ins Bluestar oder vielleicht auch mal wieder ins Walche gehen um nachher noch ein paar frivole Blicke an der Langstrasse ein zu fangen. Je nachdem wonach ich Lust habe. Schaut bevor ihr vorbeikommt, noch schnell auf meiner Termineseite vorbei oder noch besser schreibt mir, wo ihr auch mitkommen würdet.

Sonst bin ich am 23.09. wieder an der Fetischparty im Cruisingworld Kirchberg.

 

Liebe Grüsse

Cheryl

Kommentar schreiben

Kommentare: 0