05.09.2017 Rastplatz Stegen

Es ist wieder einige Zeit vergangen seit meinem letzten Eintrag, dass ich in der Zwischenzeit nicht untätig war, könnt ihr euch sicher denken. Ich war ein paar mal am Rastplatz Stegen und habe mich dort Ficken lassen, wobei besonders das eine Mal mir in geiler Erinnerung geblieben ist.

Ich bin an diesem Abend in meinen Wet-Look Shorts zum Rastplatz gefahren und nach hinten zum Weiher gelaufen. Beim Brunnen habe ich eine kleine Pause eingelegt, den Reissverschluss für den direkten Zugriff geöffnet und meine schwanzgeile Fotze tüchtig eingeschmiert. Dann bin ich zum Wäldchen gegangen, unter den gierigen Blicken einiger Herren. Als ich mich ins Wäldchen gestellt habe und langsam meinen bereits schon harten Schwanz in die Hand genommen habe, hat sich auch schon der erste Mann zu mir gesellt. Mit aufmunterndem Blick, habe ich ihn aufgefordert sich zu mir zu stellen. Er hat sich dann auch gleich um meinen Schwanz gekümmert und ehe ich mich versah, waren seine Finger in mir drin. In der Zwischenzeit haben sich einige Neugierige um uns versammelt, die uns, ihre Schwänze in der Hand, zu gesehen haben. Da ich mich selten nur mit einem Herrn zufrieden gebe, habe ich einen älteren aufgefordert, sich zu uns zu gesellen. Nach dem er bewundernd meine Beine gestreichelt hat, habe ich ihn sanft auf die Knie gedrückt und meinen Schwanz in seinen Mund geführt. An meinem Hintertürchen waren zu diesem Zeitpunkt schon vier gierige Finger in mir drin, die sich eifrig hin und her und rein und raus bewegt haben. Ich habe mir einen weiteren zu mir gewunken und mich über meinen Bläser gebeugt um den neuen Schwanz mit meinem Mund zu begrüssen. Diesen grossen und schönen Schwanz habe ich mir, soweit wie möglich in meine Kehle gedrückt, was aufgrund der Grösse keine leichte Aufgabe war, ich bin da noch etwas im Training. Nachdem meine Fotze durch die rege Fingerei genügend Geil geworden ist, habe ich die Herren miteinander vertauscht, damit ich diesen Prachtschwanz in meiner Muschi spüren konnte, während ich mich mit meinem Mund um meinen Fingerer kümmern konnte. Schliesslich haben sich noch zwei weitere Herren zu uns gestellt, die meine Beine und meine Brustwarzen gestreichelt haben. Ich habe mit meinen Händen dann ihre Stengel gegriffen und so gut es ging, diese im Rhythmus des Ficks gewixxt. Schliesslich hat der erste seinen Saft auf meine Strümpfe abgespritzt, kurz darauf kam auch der Prachtschwanz in meiner Muschi. Ich habe mir gleich den nächsten Schwanz in die Fotze geschoben, der mich schön hart fickte. Der Bläser unter mir war immer noch beschäftigt, als ich ihm meine volle Ladung in die Kehle schoss, die er gierig schluckte. Aber statt auf zu hören, hat er mich bis zum aller letzten Tropfen ausgesaugt, während ich vor Lust am Explodieren war. Auch der Ficker hinter mir hat seinen Saft losgebracht und der zweite Wixxer schoss seine Ladung ebenfalls über meine Strümpfe. Als es bei mir definitiv nichts mehr zu holen gab, haben sich zwei der Herren noch um meinen Bläser gekümmert. Der eine auf den Knien blasend, der andere nach kurzem Vordehnen, mit der ganzen Hand im Arsch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0