20.07.2017 Bluestar

20.07.2017

Endlich komme ich dazu euch mein letztes Erlebnis im Bluestar zu beichten.

Ich habe mir zuhause einen richtigen Cheryl Morgen gegönnt, bin beim Kaffee und Gipfeli essen schon in Strümpfen, Highheels und Negligé rum gerannt. Nach dem ersten Kaffee habe ich mir erst mal meinen, über Nacht im Kühlschrank gelegenen, Plug in meine Fotze geschoben. Als sich die Temperatur des Plugs und meine Wachheit sich wieder einigermassen beruhigt haben, bin ich ab unter die Dusche und habe mich schön sauber gemacht. Während das Wasser meine Fotze erregte musste ich mich bremsen um nicht schon ab zu spritzen. Raus aus der Dusche, zweiten Kaffee auf meinem Balkon im Liegestuhl genossen und zum Einstimmen den Plug wieder rein und die Nippelkette angeclipt. Dann Malkasten raus und fertig aufgedonnert.

Ab ins Auto und Richtung St. Gallen gefahren. Bin dann ins nahegelegene Parkhaus und konnte die ersten Blicke schon auf mir spüren.

Im Bluestar angekommen erst mal einen Kaffeklatsch mit meiner liebsten Kassiererin und nachdem wir die neuesten Krimis, Peinlichkeiten, Sorgen und Abenteuer durchgehechelt haben, ab in den unteren Stock.

Ich bin nicht einmal rundherum gekommen ist mir ein bekannter Rosschwanz aufgefallen. Als er mich sah ist er in die kleine Nische gegangen und ich ihm gleich hinter her. Er drehte sich um ich hatte schon seinen geilen, grossen und dicken Schwanz in der Hand während seine Hände schnell meinen Rock hochgeschoben haben, um mich zu wixen und seine Finger in meine Fotze zu stossen. Zwischendurch liess er mich seinen Prachtsschwanz in den Mund nehmen, den ich so gut wie möglich in meinem Mund verschwinden liess. Während dessen hat sich schon das restliche Kino um uns versammelt und schaute, die Hände an den Schwänzen, interessiert zu. Schliesslich drehte mich der Rosschwanz um und stellte mir den Stuhl zum abstützen vor mich. Während ich mich noch fragte, wie er diesen Riesenschwengel in meinen Arsch stecken will ohne Gleitmittel, war er schon drin und hat mich gefühlvoll aber doch tief und hart gestossen. Da ich eine kleine Nimmersatt bin, habe ich mich, zwischen meinem Lustgestöhne, zu verständigen versucht, dass ich noch ein, zwei weitere Schwänze in die Hände bekomme, die ich verwöhnen könnte. Schliesslich getraute sich einer der Zuschauer in meine Nähe und nachdem ich die störrische Hose offen hatte, nahm ich dessen Schwanz in meinen Mund. Ein paar zärtliche scheue Hände getrauten sich dann, erst meine Nylons und dann meinen Schwanz zu berühren, Gerne hätte ich abgespritzt während dieser Prachtsschwanz mich fickte. Nach einer Weile kamm der Rosschwanz und es war höchste Zeit für eine kleine Pause.

Während ich mich frisch machte und etwas leichteres an zog, glitten meine Finger zu dem frisch gefickten Loch. Es wahr ordentlich geweitet und 3 Finger verschwanden ohne Mühe bis zum Knöchel darin.

Oben angekommen mit Zigaretten und einer Cola ausgerüstet, kam auch schon ein älterer Bewunderer und streichelte meine Beine und machte mir aufgeregt Komplimente. Ich liess ihn gewähren und genoss seine sanften Hände, schliesslich streifte ich meinen Slip, für was auch immer ich den angezogen habe, ab und er roch erregt daran. Dann kümmerte er sich mit den gleichen sanften Händen um meinen Schwanz während er mir Komplimente machte. Auf einmal musste er aufhören, da er, wie er sagte fast gekommen war. Ich widmete mich wieder meiner wohlverdienten Pause, bis ich wieder nach unten ging.

Sogleich hatte ich wie der Rattenfänger von Hammeln, ganz viele Verfolger. Ich ging wieder in die Nische und entdeckte einen anderen Langhaarigen Herr, der sich erwartungsvoll seinen prallen Luststab wixxte. Geil wie ich war, habe ich mir den selben auch gleich geschnappt und erstmal mit den Händen verwöhnt. Bald nahm ich ihn in den Mund und stiess ihn tief in meinen Rachen. Als er richtig hart war, drehte er mich um und ich hatte schon zum zweiten mal an diesem Tag einen Prachtsschwanz in meiner Muschi. Als er gekommen ist habe ich mich erst mal auf eine der Liegen gelegt und prompt kam auch schon einer und wixxte meinen Schwanz. Ich liess mich von allen, die mich umringten, geil berühren und wixxte vereinzelt ein paar Schwänze. Als ich genug für den Moment abgemolken habe, legte ich wieder eine kleine Pause ein.

Wo ich wieder zurück gekommen bin, hat sich mein kleiner Wixxer sich gleich wieder um mich gekümmert. Da er aber, glaube ich zu mindestens, noch etwas unerfahren war mit einer richtigen Lady um zu gehen, habe ich mich erst mal auf den Bauch gelegt und liess ihn mir den Rücken massieren, bald kamen auch weitere Hände dazu die mich zärtlich streichelten. Schliesslich getraute sich einer an meinen Po heran und ich merkte gleich, dass dies ein Könner seines Faches war. Also hob ich meinen Arsch um ihm besser Zugriff zu lassen, gleich rutschten seine Finger rein und erwischten meinen G Punkt. Ich ging gleich ab wie mit 200 auf der Autobahn. Dann stieg er über mich, damit ich seinen schönen grossen Schwanz in den Mund nehmen konnte, während er mir einen traumhaften Fingerfick verpasste. Als ich völlig ermattet schliesslich auf der Matte lag, gingen wir zusammen in die Pause und schwatzten ein wenig.

Wieder unten setzte ich mich ins 2. Kino und gleich kam der kleine Wixxer wieder, erst wollte er dass ich ihn blase, aber ich dachte er könnte mich ja auch gleich ficken. Also wollte ich mich auf ihn setzen. Irritiert stand er auf, also bin ich aufs Sofa gekniet und habe ihm meine Möse angeboten. Da stiess er dann endlich auch zu. Nach einer Weile hab ich ihn dann noch zum Abschluss geblasen und habe ihn während er schon gekommen ist noch etwas in meinen Händen gehalten.

Als er sich umständlich angezogen und sich verabschiedet hat stand schon der Könner wieder bereit, dem ich mich natürlich gerne hingab, diese magischen Hände mhh.

Da sich das Kino almählich geleert hatte, gingen wir nochmals auf einen kleinen Schwatz nach oben und verabschiedeten uns.

Ermattet von all der sportlichen Betätigung ging ich nach Hause und legte mit einem lächeln im Gesicht und einem Finger an meinem noch immer geweiteten Loch, in die Sonne. Alles in allem, wieder mal ein sehr geiler Nachmittag  in meinem geliebten Bluestar Kino.

 

Eine kleine Vorschau auf nächste Woche noch:

Ich bin am Dienstag 25.07.2017 um 18:00 Uhr wieder im Bluestar Kino. Dort werde ich meine Schwanzgeile Freundin Jenny gerne allen Stehfreudigen Herren zur Verfügung stellen. Wir freuen uns auf rege, und steife Teilnahme.

 

Liebe Grüsse

Eure immergeile Cheryl

Kommentar schreiben

Kommentare: 0