30.01.2017 Besuch in München

Ich sitze in München in meinem Hotelzimmer und schreibe diesen Bericht.

Nachdem ich die Reise nach München geschaft habe, mit verwirrten Zöllnern, ausgefallenen und verpassten Zügen, allgemein viel fremden Körperkontakt und dem Geruch nach Schweiss, bin ich endlich in München angekommen. Ich wurde abgeholt von meiner netten Begleitung der mir den Weg ins Erotixx an der Rosenheimstrasse zeigte. Dort angekommen verwandelte er sich in eine Freundin von mir.

Wir sind dann vor lauter Geilheit erst einmal übereinander hergefallen.

Nachher sind wir getrennt voneinander eine Runde im Kino gedreht. Leider war nirgends jemand der Interesse zeigte. Als wir einander wieder trafen, veranstalteten wir ein ausführliches Blaskonzert.

Nachher gingen wir nochmals eine Runde in der ich einen Herrn fand. ich ging mit ihm in eine Kabine und er berührte mich sanft an meinem Schwanz, schliesslich drehte er mich um und verwöhnte meine Arschfotze sehr sanft. Als ich es langsam nicht mehr aushielt, legte ich mich auf die Liege, damit er sich ausführlich meiner Fotze widmen konnte. Er stiess mir den ersten Finger erst etwas hart in mein feuchtes Loch, gerade so, dass es nur ein kleines bisschen wehtat, dann war er wieder sehr zart und machte nur kleine Bewegungen. Mit der anderen Hand widmete er sich abwechselnd meinem Schwanz und meinen Eiern, immer sehr sanft. Schliesslich schob er mir den Finger in kleinen energischen Schritten ganz rein , immer unterbrochen von sanften Bewegungen. Ich stöhnte auf vor Geilheit.

Er steckte nach und nach seine weitern Finger rein, so dass ich, falls ich nicht falsch zählte, vier seiner Finger in meinem Arsch hatte. Das fühlte sich geil an. Schliesslich liess er seine Hosen runter und ich kümmerte mich um sein bestes Stück bis er schliesslich kam.

Nacb dieser Bekanntschaft verabschiedete ich mich und ging erst mal eine Pause machen. Ich plauderte ein wenig mit dem süssen Boy an der Kasse und ging wieder zurück um eine Runde zu drehen.

Schliesslich fand ich wieder meine nette Begleitung, sieh erzählte mir, dass sie uns zugesehen hatte vorhin, dann fielen wir wieder übereinander Herr. Wie zwei die einander verlieren könnten.

Schliesslich war der Abend zu Ende und meine Begleitung wieder umgezogen. Als ich wartete hat mich der nette Boy an der KAsse noch fotografiert. Er ist ein Künstler, schaut euch auf seiner Webseite um www.landondonovan.net. Wir gingen zusammen zur SBahnstation und plauderten noch ein wenig.

Im Zug sass eine Dame gegenüber von mir, die den Blick nicht von mir wenden konnte. Mein Kleidchen rutschte immer etwas höher und da ich meinen Slip nicht wieder angezogen habe, sah sie wohl auch meinen steifen Schwanz.

Ich ging betont langsam auf die Toilette und warf ihr einen aufmitnernden Blick zu und lehnte die Türe nur an. Kaum war ich drinnen, kam sie schon griff unter meinen Rock und holte meinen prallen Schwanz hervor. Sie lutschte in so tief, dass ich fast gekommen wäre. Ich drehte sie um, zog ihr die Hosen runter und fickte sie gleich ziemlich hart. Sie schrie vor Lust. Schliesslich sagte ich ihr, dass ich gleich komme. Sie drehte sich um und spritzte sich meine Sauce über ihr Gesicht. Sie machte sich hastig sauber, aber ein paar Spuren unserer Begegnung blieben noch . Wir waren an ihrem Ziel angekommen und sie stieg aus.

Ich setzte mich wieder in mein Abteil und fuhr zum Hotel.

Heute bin ich geschäftlich noch in München und werde ca. 17:30 mit dem Zug nach St. Gallen fahren. Falls jemand per Zufall im gleichen Zug sein sollte. Ihr erkennt mich am weissen Plüsch-Mantel.

 

Morgen werde ich mit meiner Freundin Jenny das Blue Star St. Gallen um 18 Uhr entern. Wir freuen uns auf viele Besucher

 

Liebe Grüsse

 

Cheryl

Kommentar schreiben

Kommentare: 0